Risiken und Nebenwirkungen im Zusammenhang mit der Operation

Allgemeine Komplikationen im Zusammenhang mit der Operation.

  • heilung. Bestimmte Krankheiten, Nahrungsergänzungsmittel oder Medikamente können die normale Heilung der Wunden verzögern. Patienten, die einen massiven Gewichtsverlust erlitten haben, können eine verzögerte Heilung oder Dehiszenz der Wunden, Infektion, erfordern längere Verspähung und zusätzliche chirurgische Verfahren haben. Patienten, die an Diabetes leiden oder sich unter langanhaltenden Behandlungen mit Steroiden befinden, können eine verzögerte Heilung haben. Rauchen kann zu einer verzögerten Heilung und der Notwendigkeit eines zusätzlichen chirurgischen Eingriffs führen. Die Heilung kann verzögert und Entzündungen oder Blutungen oder ein chirurgischer Eingriff mit Langzeitvollnarkose sein. Es gibt Nervenenden, die in der Narbe gefangen werden können, die mit der Heilung verbunden ist und Schmerzen oder Überempfindlichkeit verursachen kann, auch wenn größere Nervenstämme nicht geschädigt werden. Massage und andere nicht-chirurgische Verfahren zu Beginn des Heilungsprozesses können diese Schmerzen lindern. Es ist wichtig, das Aussehen im Zusammenhang mit postoperativen Schmerzen mit dem Chirurgen zu diskutieren.
  • Blutungen und Hämatome. Es kann Episoden von Blutungen während der Operation oder postoperative. In den meisten Fällen stellen sie eine Ausnahme. Wenn eine postoperative Blutung auftritt, kann es notwendig sein, eine Notfallbehandlung für akkumulierte Blutdrainage oder es kann notwendig sein, den Blutkreislauf zu transfusionieren, diese Komplikationen sind wirklich selten im Falle dieser Operation. Es ist unverbesserliche, die postoperativen Anweisungen zu befolgen und keine körperlichen Aktivitäten innerhalb des angegebenen Zeitraums durchzuführen. Es ist verboten, nicht-steroidales Aspirin oder entzündungshemmende (Nurofen) für 10 Tage vor und nach der Operation zu verabreichen, da sie das Blutungsrisiko erhöhen können. Nahrungsergänzungsmittel oder pflanzliche Arzneimittel können das Blutungsrisiko erhöhen. Ein Hämatom kann innerhalb der ersten 2 Wochen nach der Operation in der Regel nach dem körperlichen Trauma des operierten Ortes auftreten. Bruising (Vanatai) wird nach einer Operation erwartet, die innerhalb von 2 Wochen nach der Operation verschwinden sollte.
  • ansteckung. Es ist eine ungewöhnliche Komplikation nach der Operation. Wenn die Infektion auftritt, wird es ein Antibiotikum gegeben werden und es kann notwendig sein, ins Krankenhaus und zusätzliche chirurgische Eingriffe. Es ist wichtig, dass Patienten angeben, ob sie sich während der Operation einer Infektion unterzogen haben. Infektionen in anderen Teilen des Körpers können zu einer Infektion der Website betrieben führen.
  • Bösartige, hypertrophe Narben. Alle Arten von Operationen hinterlassen Narben einige auffälliger als andere. Nach chirurgischen Eingriffen wird eine gute Heilung erwartet, obwohl abnormale Narbenbildung sowohl auf der Ebene der Piels und tiefe Gewebe auftreten kann. Obwohl es versucht, Narben an weniger auffälligen Stellen zu platzieren, ist es eine kleine Chance, dass sie als Farbe anders als die Haut in der Nähe sichtbar sind. Das Aussehen der Narben kann auf seiner Oberfläche variieren, kann asymmetrisch sein (kann unterschiedlich links mit rechts aussehen). Es besteht die Möglichkeit sichtbarer Narben, die von den Nahtdrähten hinterlassen werden. Tiefe Gewebenarben können schmerzhaft werden, manchmal erfordern Überholung oder zusätzliche Verfahren, um ihre Qualität zu verbessern.
  • Veränderung des Hautgefühls. Es ist üblich, die Empfindlichkeit der Haut im Operationsbereich zu verringern (Verlust). Die abnehmende Empfindlichkeit kann nicht vollständig gelöst werden. Juckreiz, Empfindlichkeit oder übertriebene Reaktion auf Hitze oder Kälte können nach der Operation auftreten. Diese Symptome lösen sich nach einer Periode variabler postchirurgischer Zeit auf, können aber in seltenen Fällen chronisch werden.
  • Nähte. Zusätzlich zu den Nahtnähten auf Hautebene, die gesehen werden, wird tiefe Naht verwendet. Diese tiefen Nähte können unter der Haut gefühlt werden und können durch sichtbare Haut externalisiert werden und Entzündungen hervorstellen, die ihre Entfernung erfordern.
  • schmerz. Der Schmerz wird eines der Symptome sein, die nach der Operation auftreten. Die Schmerzen unterschiedlicher Vielfalt und Intensität können auch nach der Operation anhalten. Nach der Operation treten chronische Schmerzen sehr selten auf und sind auf Nervenenden zurückzuführen, die in der Narbe gefangen sind, oder auf Gewebedehnung.

Komplikationen durch Vollnarkose.

  • Vollnarkose. Lokalanästhesie Aber meist allgemeine Assoziierte Risiken für den Patienten. Die Möglichkeit von Atemnot, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, anaphylaktischen Schockallergien oder sogar Tod ist sehr selten in allen Formen der Anästhesie im Zusammenhang mit einer Operation.
  • schopf. In sehr seltenen Fällen kann ein chirurgischer Eingriff zu Traumata führen, insbesondere wenn umfangreiche Mehrfachverfahren durchgeführt werden. Auch wenn schwerwiegende Komplikationen selten sind, können übermäßige Flüssigkeitsverlustinfektionen zu schweren Krankheiten führen. Wenn ein chirurgischer Schock auftritt, ist ein Krankenhausaufenthalt und eine zusätzliche Behandlung erforderlich.
  • Allergische Reaktionen. In seltenen Fällen wurden Allergien gegen Verbandsstoffe gegen Nahtmaterialkleber, Blutprodukte, Intravenös verwaltende, lokale Creme berichtet. Schwere systemische Reaktionen wie ein anaphylaktischer Schock können als Reaktion auf Medikamente auftreten, die während oder verschriebenen postoperativen Operationen verabreicht werden. Allergische Reaktionen können zusätzliche Behandlungen erfordern.
  • Herz- und Lungenkomplikationen. Lungenkomplikationen können sekundär zu Blutgerinnseln (Lungenembolie) von Fett (Fettemboli) oder teilweiser Kollaps der Lunge (Atelectazia) nach Vollnarkose auftreten. Lungenembolie kann das Leben des Patienten unter bestimmten Umständen gefährden. Inaktivität des Sedentarismus Rauchen Anticonceptionen und andere Bedingungen können die Inzidenz von Blutgerinnseln erhöhen, die die Lunge erreichen und zum Tod führen. Es ist wichtig, mit dem Chirurgen irgendwelche Symptome wie Entzündungder der Beine oder Blutgerinnsel in anderen Körperteilen zu diskutieren, weil sie zur Bildung von Lungenemkrankheit beitragen können. Herzkomplikationen sind ein Risiko, das mit jeder Vollnarkose und Operation verbunden ist, auch für Patienten ohne Symptome und gesund. Wenn Sie unter Müdigkeit oder Kurzatmigkeit leiden, wenn Sie sich anstrengen, Brustschmerzen, Schlagen von arrhythmischen Herzen sollten sofort von einem Arzt konsultiert werden. Wenn eine dieser Komplikationen auftreten, benötigen Sie einen Krankenhausaufenthalt und zusätzliche Behandlungen. Bei gesunden Patienten ohne damit verbundene Krankheiten sind diese Komplikationen sehr selten.

START TYPING AND PRESS ENTER TO SEARCH